Workshops und Seminare für Lehrer und Schüler

Das übergeordnete Ziel ist die nachhaltige Wertebildung an allen deutschsprachigen Schulen für jugendliche Schüler und Lehrer. Bisherige Projekttitel: „Meine Werte, deine Werte - Wie unser Zusammenleben durch Werte beeinflusst wird“

Kurzbeschreibung

Werte geben Orientierung im Leben. Ohne ein Bewusstsein für eigene und gesellschaftliche Werte wird ein erfolgreiches Leben nur selten und durch glückliche Umstände möglich.

WERTEBILDUNG ist eine logische Weiterentwicklung bzw. gesellschaftspolitische Transformation der Schulfächer Religion / Ethik und Sozialkunde.

Lehrer, Schüler und Eltern werden auf den rasanten Wertewandel vorbereitet. Schüler können zukünftig besser analysieren, abwägen und entscheiden, welchen beruflichen Weg sie einschlagen sollten, um ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.

In einem 90-minütigen Workshop wird wichtiges und bisher völlig unbekanntes Wissens über Werte vermittelt, das nachhaltig (meist lebenslang) wirkt.

Als Vorbereitung erhält jeder Schüler (und die betreuenden Lehrer) einige Woche vor dem Workshop ein hochwertiges Arbeitsbuch (über 300 Seiten, Hardcover). Die Lehrer erhalten ein schriftliches Briefing, um die Schüler pro-aktiv beim Durcharbeiten unterstützen zu können.

Das Projekt fördert beispielsweise nachstehende Fähigkeiten und Bereiche:

  • Selbstbewusstsein (Selbstreflektionsvermögen)
  • Soziale Kompetenzen
  • Orientierung für die Berufswahl
  • optimales Kombinieren der traditionellen Werte und der sog. Entfaltungs-Werte
  • die Fähigkeit, Konflikte besser lösen zu können
  • höheres Selbstvertrauen
  • Verständnis für die Idee der Demokratie, welche konkret mit soziokulturellen Werten verbunden ist

Alle Workshop-Dozenten (Werte-Coaches) sind in der WERTE AKADEMIE „DA VINCI 3000“ ausgebildet. Die Akademie ist Herausgeber der „Enzyklopädie der Wertvorstellungen“ und Entwickler von Methoden und Tools für praxisorientierte und hochwirksame Wertearbeit.

Die Dozenten erhalten Supervision durch den erfahrensten deutschsprachigen Werte-Coach Frank H. Sauer.

Im Verhältnis zum nachhaltigen Nutzen für Schüler, Lehrer und Eltern sind die Gesamtkosten gering. Das bisherige Pilotprojekt (2 Schulklassen) wurde mit ca. 3.000 Euro zu 100% gefördert. (Infos weiter unten unter „Das Vorbildprojekt“).

Die Preise beinhalten die Arbeitsbücher (für alle Schüler und Lehrer), DIN-A0 Plakate (3 je Klasse) und DIN-A5 Werte-Karten (für jeden Schüler und Lehrer) sowie ein hochwertiges Werte-Karten-Set zum Spielen und/oder einer systemischen Aufstellung von Werten in Gruppen. 

Ziele und Inhalte

Das Projekt hat zum Ziel, das Werteverständnis von Jugendlichen im Rahmen eines Workshops zu analysieren und gemeinsam mit ihnen die eigenen Werte und persönlichen Ziele zu identifizieren und bestmöglich zu beschreiben.

Die Jugendlichen werden ihre Wertevorstellungen deutlicher als bisher formulieren und das Bewusstsein von Werten im gesellschaftlichen Kontext betrachten.

Am Ende des Workshops soll in Form eines eigenen Handouts die persönliche Reflexion jedes einzelnen Jugendlichen erarbeitet werden, um zur Nachbereitung im Klassenverband im Unterricht weiter aufzubauen und das Bewusstsein für Werte im persönlichen, schulischen und gesellschaftlichen Umfeld wertzuschätzen.

Das Projekt richtet sich an Schüler, Lehrer, Eltern und das gesellschaftliche Umfeld zur Stärkung von Verantwortung, Persönlichkeit, Akzeptanz und den Umgang im Miteinander.

Das Projekt wird begleitet von Lehrkräften und vom jeweiligen Werte-Coach der WERTE-AKADEMIE geleitet. Unter Einbezug von Elternvertretern soll auch die Verbindung von Schule, Schüler und Eltern praktisch umgesetzt werden. 

Jedes einzelne Projekt soll außerdem dazu dienen, beispielhaft für andere Schulen, Schulformen und Jahrgänge zu sein, damit Wertevermittlung im Unterricht und in der Gesellschaft zur Selbstverständlichkeit wird.

Die Philosophie der Werte-Akademie DA VINCI 3000

Die klassische, althergebrachte Wissensvermittlung funktioniert nicht mehr. Erfolgreiches Lernen sollte bevorzugt im Dialog stattfinden. Neben großer Kompetenz im jeweiligen Wissensgebiet sind interessiertes und empathisches Vorgehen wichtig. Daneben sind die Werte Sympathie, Offenheit und Humor eine wichtige Zugabe, um eine lockere Atmosphäre zu schaffen, die nachweislich dazu dient, die intrinsische Motivation der Studenten/Teilnehmer/Coachees zu aktivieren.

Unser didaktischer Ansatz ist praktisch, pragmatisch und prinzipiell einfach. Manches davon ist bekannt, aber in der Umsetzung hapert es oft. Deswegen ist es notwendig, dass zunächst an der Einstellung (Haltung) der Studenten/Teilnehmer gearbeitet wird. Der Trainer/Coach agiert dabei als Tippgeber, Bewusstmacher und Herausforderer (Sparringspartner). Anhand von Feedbacks (Spiegelungen) wird die Selbstwahrnehmung und Kritikfähigkeit optimiert. Durch hochdosiertes Reflektieren von Situationen aus der Realität wird ein höheres Bewusstsein für Auswirkungen auf Handlungen und Haltungen (Grundeinstellungen) erreicht. Dadurch werden nachhaltig Erkenntnisse bewirkt und gewünschte Verhaltensweisen trainiert und etabliert.

Alle unsere Methoden sind klassischer und insbesondere zeitgemäßer Natur. Sie sind in der Praxis erprobt und im Laufe von fast 25 Jahren, währen über 1.000 Workshop- und Coaching-Prozessen und ca. 20.000 Workshop-/Coaching-Sitzungen optimiert worden.

 

Das Vorbildprojekt

Das Pilotprojekt für Wertebildung an Schulen wurde erfolgreich mit zwei Schulklassen (9. Klasse) am 28.11.2019 in der Freien Schule Köthen (Anhalt) durchgeführt.

Der Projekttitel: „Meine Werte, deine Werte – Wie unser Zusammenleben durch Werte beeinflusst wird“

Das Projekt wurde gefördert vom „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Gefördert von:

Die Stimmen der Lehrer und Schüler in einer Pressemitteilung

Wir sagten, welche persönlichen Werte in Bezug auf die Jobwahl uns wichtig sind. Denn wenn man diese nicht im Job ausleben kann, dann muss man überlegen, ob man den richtigen Beruf gewählt hat. Meine persönliche Erkenntnis war, dass ich gelernt habe, was die verschiedenen Werte überhaupt bedeuten und dass man seine persönlichen Werte ausleben sollte.
Pia
Schülerin
Nachdem Herr Sauer am Anfang vergaß, sich vorzustellen, bereitete ich mich auf einen langweiligen Vortrag vor, bei dem niemand etwas verstehen würde. Zu meiner Überraschung war dem aber nicht so. Dann wollte auch er uns kennen lernen. Dies geschah aber nicht wie gewöhnlich mit einer einfachen Vorstellungsrunde. Er wollte jeweils einen Wert von uns hören, der uns wichtig ist. Danach erklärte er uns, dass die Werte das sind, was uns wichtig ist – worauf wir „Wert legen“. „Werteketten“ bedeutet, dass es einfach ist, mit einigen Werten anzufangen und daraus weitere Werte abzuleiten. Nach diesem Workshop waren wir viel klüger und hatten viel zum Nachdenken.
Tim
Schüler
Der Workshop war sehr interessant. Herr Sauer hat mit uns über ein Thema geredet, dass uns jeden Tag begegnet. Er sagte, dass er uns schon anhand unserer persönlichen Werte erkennt und was uns ausmacht. Herr Sauer erzählte uns, wie Werte im Laufe der Zeit ihre eigentliche Bedeutung verloren haben. „Teuer“ – bedeutet wertvoll. Ich habe mir weitere Gedanken darüber gemacht, welche Werte auch eigentlich eine andere Bedeutung haben und habe viel aus diesem Workshop mitgenommen. Es war eine sehr schöne und interessante Abwechslung.
Mathilda
Schülerin
Es waren tiefgründige Gespräche und ich denke, wir konnten alle etwas für unser weiteres Leben mitnehmen, z.B. dass Werte auch im Berufsleben wichtig sind und man bei der Berufswahl auf die eigenen Werte Rücksicht nehmen sollte.
Ronja
Schülerin
Eigentlich führt Herr Sauer diese Workshops für Firmen durch. Jetzt plant er, auch an Schulen zu gehen und über Werte zu sprechen und auf ihre Bedeutung aufmerksam zu machen. Der Werteworkshop hat mir weitergeholfen. Ich kann jetzt besser mit dem Wort „Wert“ umgehen und für mich nutzen. Dankeschön! Es war ein sehr freundlicher und interessanter Workshop.
Robin
Schüler
Wenn man genau darüber nachdenkt, braucht man Werte, um sich vorzustellen, nicht seinen Namen. Man kann jemanden viel besser kennen lernen, wenn man auf seine Eigenschaften oder Werte achtet. Deshalb sollte man auch nicht schnell urteilen oder verurteilen, bevor man jemanden nicht weiter kennt.
Carlotta & Maya
Schülerinnen

Infos zur Ausbildung zum Werte-Coach und Werte-Workshop-Moderator